Erreichtes


Bericht aus der Arbeit im Ortschaftsrat März 2016

von Albrecht Ellwanger

Liebe Lindorfer,


es ist wieder mal an der Zeit, Sie über unsere Aktivitäten seit der Sommerpause 2015 zu informieren.


In der ersten Sitzung nach der Sommerpause hatten wir angeregt, die Schulwegempfehlung für die Grundschulkinder auf einen aktuellen Stand zu bringen oder ganz darauf zu verzichten. In dieser Karte, die den Eltern der künftigen Erstklässler vor Beginn des Schuljahres zugeschickt wird, fehlt das komplette „Neubaugebiet“ Rote Morgen aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts sowie der Verbindungsweg von der Ötlinger Straße zum „neuen“ Kindergarten und auch die Fußgängerampel in der Ötlinger Straße. Demzufolge wird den Kindern aus dem nordöstlichen Teil Lindorfs die Überquerung der Ötlinger Straße auch nicht an der Fußgängerampel sondern kurz vor der Abzweigung „Im Brühl“ empfohlen.


Wir mussten uns darüber aufklären lassen, dass die Schulwegempfehlung nicht Sache der Stadtverwaltung sondern der Schulleitung ist. Wir bitten die Eltern der zukünftigen Erstklässler um Rückmeldung, ob sich hier etwas getan hat.


In der Oktobersitzung stand der Haushalt 2016 auf der Tagesordnung. Unsere Haushaltsrede ist ja seit Oktober auf unserer Homepage nachzulesen. Nachdem die Oberbürgermeisterin nochmals eindringlich auf die schlechte Haushaltslage hingewiesen und darum gebeten hatte, dies bei den Anträgen des Ortschaftsrates zu berücksichtigen, beschloss der Ortschaftsrat den Antrag „Entwicklung des Spielplatzes Eichwiesen zum Mehrgenerationenplatz“ nicht beim Gemeinderat einzubringen, obwohl er auch von der anderen Fraktion gestellt war.


Es freut uns natürlich besonders, dass nun Mittel für den fußgängerfreundlichen Umbau der Straße „Rote Morgen“, für die sich unsere Fraktion seit den Beratungen zum Haushalt 2014 eingesetzt hat, im Haushalt eingestellt sind. Dies insbesondere, weil sich die Stadtverwaltung in der Ortschaftsrats Sitzung noch heftig gegen diesen Antrag und unsere Argumentation gewehrt, aber in der Gemeinderatssitzung dann den Antrag befürwortet hat. Dies ist für uns ein Zeichen, dass das Engagement im Ortschaftsrat durchaus Sinn macht und nicht alles vorher schon feststeht, bevor der Ortschaftsrat gehört wird. Natürlich ist uns bewusst, dass die jetzt beschlossene Maßnahmen sich deutlich vom ursprünglichen Ziel eines Gehwegs entlang der kompletten Straße unterscheidet, aber wir betrachten es als ersten Schritt und bitten auch hier um Rückmeldung der Anwohner und Nutzer dieser Straße nach Umsetzung dieser Maßnahme, ob weitere Schritte notwendig sind.


In der Oktobersitzung wurde vom Ortschaftsrat einstimmig die neue Benutzungsordnung für das Bürgerhaus beschlossen, die auf der städtischen Homepage eingesehen und heruntergeladen werden kann. Nach den intensiven Diskussionen der vorangegangenen Sitzungen hoffen wir, dass wir hier eine gute Abwägung zwischen den Interessen der Anwohner und der Nutzer des Bürgerhauses getroffen und unnötig bürokratische Vorschriften vermieden haben. 


Weitere Themen waren die Neuverpachtung der Gaststätte im Bürgerhaus, die Beschaffung einer neuen Küche für den Kindergarten Eichwiesen, die „Neufassung der Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichungen“ ( inkl. Benutzungsgebühren ), die Änderung des Flächennutzungsplanes die auch den Gemeinschaftsschuppen im Bereich Bitterling betrifft, der Entwässerungsgraben Rübholz, das Baugebiet Flachsäcker sowie die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen und Obdachlosen auch in Lindorf. Hierzu wurde auf dieser Homepage sowie in diversen Medien ausführlich berichtet, so dass hier nicht nochmals detailliert darauf eingegangen werden muss.


Die Ortschaftsrats Protokolle der letzten Monate finden Sie unter der Rubrik „Sitzungen


Wir wünschen allen frohe Ostern und einen schönen Frühsommer.

 

Danke und Gruß
Albrecht Ellwanger